• WILLKOMMEN BEI LOUIS PALMER

    MOTIVATIONAL SPEAKER
    NEVER GIVE UP (THINKING)!

CORONAVIRUS

Meine Vorträge im Frühling sind alle abgesagt.

DER VORTRAG UND SEINE KEY LEARNINGS

Als Motivational Speaker unterstütze ich Sie auf Ihrem Weg zu Durchhaltefähigkeit, Teamfähigkeit und Kreativität. Ich trommle nicht irgendwelche klassische Sprüche sondern erzähle einfach meine eigene Geschichte:

Louis Palmer war früher Lehrer – ohne technisches Fachwissen und ohne Geld – als er sich dran machte, ein 4-Milionen-Franken-Projekt in die Tat umzusetzen. Sein Traum: Ein Solarauto bauen, damit um die Erde zu fahren und damit weltweit Aufmerksamkeit auf Lösungen gegen die globale Erwärmung zu ziehen. Louis Palmer wurde dafür von der UNEP als „Champion of the Earth“ ausgezeichnet.

Der Schlüssel zu seinem Erfolg war seine Lebenseinstellung, die er auf diversen Abenteuerreisen gesammelt hatte: Gib niemals auf, getraue dich andere um Hilfe zu fragen und sei kreativ! Schlussendlich war ihm dieses Lebensmotto mehr wert als irgend ein Studium oder ein Bankkonto. Louis Palmer gelang es nicht nur, die Erde mit Solarenergie zu umrunden, sondern er traf auch Staatsmänner, Hollywood stars und Friedensnobelpreisträger, die ihm halfen. Mit seiner simplen Botschaft, dass Lösungen gegen den Klimawandel vorhanden sind, inspirierte er weltweit mehr als 770 Millionen Menschen. 

Never give up!

In jedem Rückschlag liegt eine Chance. Sie sind da, um den richtigen Weg zu weisen.

Ask for help!

Leute helfen gerne – man muss sie nur fragen. Teamwork führt zu grösserem Erfolg. 

Be creative!

Wer das gleiche macht wie alle anderen, kommt nicht weiter. Querdenker finden für alles eine Lösung!

  • "Das Solartaxi ist eine sehr kreative Initiative!"

    Ban Ki Moon
    UNO Generalsekretär

Weshalb Unternehmen und Kongresse Louis Palmer vertrauen:

Mehr als 700 Vorträge in 39 Ländern
25 JAHRE ERFAHRUNG ALS GASTREDNER
SPANNUNG, HUMOR UND MOTIVATION
SCHWERPUNKT NACHHALTIGKEIT
PROFESSIONELL AUCH AUF ENGLISCH UND FRANZÖSISCH
AUF KUNDENWUNSCH ANPASSBAR
FÜR GROSSE UND KLEINE VERANSTALTUNGEN
FUNDIERTES WISSEN VERBUNDEN MIT LEIDENSCHAFT

VIDEO

Bewegte Bilder sagen mehr als tausend Worte. Viel Spass!

STORY

SOLARTAXI – Mit der Kraft der Sonne rund um die Erde

Was, wenn man einen Traum hat, aber kein Geld und nicht das richtige Studium? Wenn alle einen für verrückt erklären, soll man einen Traum einfach aufgeben, oder ist es nicht schlussendlich die eigene Einstellung, die zählt?

Louis Palmer erzählt seine Geschichte, wie er – als Lehrer – ohne technisches Fachwissen und ohne Geld sich daran machte, 4 Millionen Franken-Projekt umzusetzen: Ein Solarauto zu bauen, damit um die Welt zu fahren und – begleitet von einem gigantischen Medienecho – weltweit auf Lösungen gegen den Klimawandel aufmerksam zu machen.

Der Schlüssel seines Erfolgs war seine Lebenseinstellung, die er auf diversen abenteuerlichen Reisen gesammelt hatte: Gibt nicht auf, getraue dich andere um Hilfe zu bitten, und sei kreativ! Dieses Lebensmotto war schlussendlich viel mehr wert war als irgend ein Studium oder Bankkonto. Denn Louis Palmer gelang nicht nur die Weltumrundung, sondern er traf Staatsoberhäupter, Hollywood Stars ebenso wie Prinzen und Friedensnobelpreisträger, die ihm halfen. Und mit seiner Botschaft inspirierte er über 770 Millionen Menschen weltweit.

Mit seinem aufheiternden Vortrag inspiriert und motiviert er sein Publikum, an die eigenen Träume zu glauben, dran zu bleiben und negative Gedanken nicht zuzulassen.

REFERENZEN

Louis Palmer hat 25 Jahre Erfahrung als Key Note Speaker und hat über 700 inspirierende Vorträge gehalten, darunter bei diesen Unternehmen

Was Führungskräfte aus Wirtschaft und Bildung zum Vortrag sagen:

„Es war faszinierend zu sehen, wie Louis Palmer die Essenz seiner Erfahrungen so auf den Punkt bringen konnte. Seine 3 Key Learnings waren für unseren Transfor-mations-Prozess eine wichtige Bereicherung und Unterstützung. Wir haben viel gelacht und hätten ihm noch stundenlang zuhören können!“

Giovanni Conti
Direktor a.i. Technologie und Innovation
Inselspital Bern

„Herr Palmer ist eine Bereicherung für jede Veranstaltung, die eine „Can do – never give up“-Mentalität zum Ziel hat.“

Dr. Gerhard Felten, Geschäftsleiter Zentralbereich und Vorausentwicklung, Robert Bosch GmbH, Stuttgart

„Die Kommentare der Teilnehmer zu seinem Vortrag waren durchweg begeistert und lauteten unter anderem: einfach genial, super spannend, inspirierend, motivierend! Dieser Vortrag ist aufrüttelnd und unterhaltsam zugleich und kann nur weiterempfohlen werden.“

Prof. Lothar Frey,  Institutsleiter Fraunhofer IISB, Nürnberg

PREISE & AUSZEICHNUNGEN

  • UNEP Champion of the Earth Award, New York 2011

    Übergeben von Achim Steiner und Gisèle Bündchen. Zitat UNEP: Palmer’s work continues to deliver a simple, powerful environmental message across the world: that modern solutions to global warming are available, affordable and ready.

  • UNWTO Award for Innovation in Tourism, Madrid 2016

    Für das Unternehmen „Switzerland Explorer“, mit dem Louis Palmer und seine Frau nachhaltige Touren mit einem selber umgebauten Elektrobus anbieten.

  • TRÄUME

    KÖNNEN MANCHMAL
    GRÖSSER WERDEN
    ALS MAN ES SICH
    JE VORGESTELLT HAT

PROJEKTE

Better Planet Tours

Elektrisch die Welt entdecken!

Weltneuheit: Urlaubsangebot mit Elektroauto

www.betterplanettours.ch

WAVE

Die grösste E-Mobil Rallye der Welt. Nächster Termin: WAVE Switzerland 14. – 22. Juni 2019

www.wavetrophy.com

Klimaaktion WAVE EARTH

GUINNESS Weltrekord für die grösste Postkarte der Welt mit 120’000 Klimabotschaften von Kindern aus aller Welt. Aufgestellt am 15. Nov. 2018 auf dem Aletschgletscher.

Homepage

Nachhaltige Touren

Touren zum Thema „Saubere Energie“ für Gruppen mit dem ersten elektrischen Tour-Bus der Welt

Link

KONTAKT

Louis Palmer

Industriestrasse 6
CH-6005 Luzern

email: solartaxi@gmail.com

fon: +41 78 956 4008

Kontaktieren Sie mich für eine unverbindliche Anfrage!

Wieso wir mit 15.- Franken pro Person die (wirtschaftliche) Katastrophe hätten abwenden können. 13. März 2020

Wieso ich denke, dass dieser ganze Corona-Alarmismus in der Schweiz für CHF 15.- pro Person hätte vermieden werden können. Mit den richtigen, vorausschauenden politischen Entscheidungen!

Schlag auf Schlag werden neue Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus verordnet. Begründet wird dies immer damit, dass unser Gesundheitssystem am Anschlag ist und es an allen Ecken und Enden an Ausrüstung, Betten und Personal fehlt.

Ich erinnere mich genau, dass die Wissenschafter schon 2004, nach dem Ausbruch von Sars, gemahnt hatten, dass eine nächste Pandemie sicher wieder kommen wird. Es sei keine Frage von „ob“, sondern von „wann“. Und es könnte noch viel schlimmer kommen als Sars.

Hat man aus der damaligen Pandemie irgend eine Lehre gezogen? Nein! Alle Regierungen tun so, als ob sie „überrascht“ wären, und es zeigt sich, dass überhaupt keine Vorkehrungen für diese Pandemie getroffen worden sind.

Was, wenn die Regierungen damals schon ein Pflichtlager eingeführt hätten für den nächsten Fall? So wie es ein Pflichtlager an Munition gibt, das seit dem 2. Weltkrieg auch (zum Glück) nie mehr gebraucht wurde. Was hätte uns das gekostet, um uns auf diesen Ausbruch vorzubereiten?

Meine grobe Berechnung basiert auf dem jetzigen Coronavirus- Ausbruch, nehmen wir das Beispiel des Kantons Luzern: 50 % der Einwohner des Kantons Luzern (das sind 200’000 Menschen) kriegen das Virus, und 5 % davon müssen innerhalb von 6 Monaten auf die Intensivstation (das sind 10’000 Menschen). Dazu würden wir rund 2000 Beatmungsgeräte und Betten benötigen. Ein Beatmungsgerät kostet rund CHF 2000.- , und ein günstiges Bett CHF 1000.-. Das macht CHF 6 Millionen an Aufwand, der VOR Ausbruch der Pandemie hätte getätigt werden müssen. Schweizweit hätte dies rund 120 Mio gekostet – also CHF 15.- pro Person!

Die leeren Messehallen könnten in Spitäler umgewandelt werden – so würden die ansteckenden Corona-Fälle gut isoliert sein. Und das Personal hätten wir auch von der Armee (dass diese sich nirgends zeigt ist ein anderes Thema, lassen wir das mal). Und wie ist die Situation heute? Das Kantonsspital Luzern hat mit Mühe und Not 12 Betten gefunden, die sie für die Corona-Patienten herrichten können. Kein Wunder, wird jetzt bald alles unter Quarantäne gestellt.

Die wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen dieses Handelns sind absolut verheerend und wir stehen erst am Anfang. Niemand kann abschätzen, was diese „böse Überraschung“ kosten wird – an Geld, Konkursen und Menschenleben.

Ich hoffe, dass dieses Versagen der Regierungen einmal aufgearbeitet wird und wir für eine nächste Pandemie besser vorbereitet sein werden. Und das gleiche gilt natürlich auch für die globale Erwärmung. Heutige Vorbeugungs-Massnahmen kosten viel weniger als spätere Lebensrettungs-Massnahmen!

Link zu Zentralplus über die Bettenkapazitäten im Kantonsspital Luzern 

Sükorea taugt als Vorbild. 11. März 2020

Weshalb Südkorea im Kampf gegen den Virus so erfolgreich ist:
– Mehr als 200’000 Menschen wurden bisher getestet (in den USA sind’s bisher erst 6500). Wer krank ist, wird also schnell gefunden und behandelt, ohne dass es zu weiteren Ansteckungen kommt
– die Gesellschaft wurde gut informiert und mobilisiert. Grosse Veranstaltungen wurden abgesagt, aber eigentlich geht das Leben weiter wie bisher. Es wurden keine Einreisebeschränkungen verfügt und auch keine Städte in Gefängnisse verwandelt.
Ich hoffe, viele Regierungen lernen von denen, die die Dinge gut machen. Wir sollten Südkorea kopieren. Nicht Italien.

Link zur Washington Post

SONY DSC

Unsere Regierungen sind mit existenziellen Krisen überfordert. 11. März 2020

Unsere Regierungen sind dem Virus nicht gewachsen! Schon seit Jahrzehnten sagen Wissenschafter, dass so ein Virus nur eine Frage der Zeit ist. Und seit Januar wissen wir, dass die Pandemie im Anmarsch ist. Nun, erst jetzt, merken alle, dass es an Betten, Schutzausrüstungen und Beatmungsgeräten fehlt. Mit Hinweis, dass unser Gesundheitssystem entlastet werden muss, wird die ganze Wirtschaft lahmgelegt. Dies beweist, dass Regierungen mit existentiellen Krisen schlicht überfordert sind. Dies hätte mit einer weitsichtigen Planung alles vermieden werden können. Ich hoffe, dass die Gesellschaft daraus die Lehren zieht und die globale Erwärmung ernster nimmt und nicht einfach den Regierungen überlasst. Was die Regierungen hier abliefern, ist ein Skandal ohnegleichen!

Link zu 20 Minuten